Motel One Eröffnungsfeier am Berliner Alexanderplatz

Pegasus Capital Partners begleitet Entwicklung von Europas größtem Hotel der Budgetgruppe

Am 30. Januar fand am Berliner Alexanderplatz die Eröffnungsfeier des größten Motel One in Europa statt: Es handelt sich um das zehnte Hotel der Budgetgruppe in Berlin. Der Fränkische Mezzanine-Partner und Immobilieninvestor Pegasus Capital Partners (Pegasus) hat das Projekt als Kapital- und Beratungspartner gemeinsam mit der IVG Immobilienverwaltungsgesellschaft mbH (IVG) und Motel One durchgeführt. Das Gebäude hat eine Höhe von 60 Metern, 19 Geschosse und 708 Zimmern. Kooperationen mit dem italienischen Möbelhersteller Moroso, Modedesign-Studenten der HTW Berlin sowie dem Künstlerkollektiv KLUB7 geben dem hochwertigen Interieur extravagante Design-Akzente.

Dr. Matthias Hubert, geschäftsführender Gesellschafter von Pegasus sagt: „Wir haben über alle Projektphasen hinweg partnerschaftlich mit allen Beteiligten zusammengearbeitet. Dabei haben wir neben Kapital auch unsere Expertise in der Projektentwicklung mit eingebracht – auf das Ergebnis sind wir stolz und vom langfristigen Erfolg überzeugt. In einer der prominentesten Lagen Deutschlands ist ein Gebäude entstanden, dass das Erscheinungsbild des Platzes prägt und dessen individuelle Urbanität widerspiegelt.“

Wilfried Euler, Geschäftsführer der IVG, sagt: „Zusammen ist es uns gelungen, auf diesem historischen Grundstück ein neues Hochhaus mit der Nutzung für Hotel, Gastronomie sowie Retailflächen und Büros zu entwickeln, das den Charakter der Umgebung aufgreift.“ Nach dem Kollhoff-Masterplan der 90er Jahre ist das Motel One der erste Hochhaus-Neubau an einem der prominentesten Plätze der Hauptstadt. Mit seiner Mischung aus Hotel, Einzelhandel und Gastronomie soll die Umgebung für die Besucher der Stadt an Attraktivität gewinnen. „Alleine die Panorama Sky-Lounge & Bar wird Touristen und Berlinern einen fantastischen Ausblick bieten“, sagt Euler.