Rekordjahr: Pegasus Capital Partners vervierfacht Erfolg

Scope A Rating erneut bestätigt

Der fränkische Funding- und Investmentmanager Pegasus Capital Partners (Pegasus) konnte sein Ergebnis im Jahr 2017 von 4,4 Millionen auf über 18 Mio. Euro erhöhen. Die Mitarbeiterzahl stieg im vergangenen Jahr um knapp 50 Prozent auf über 30 Mitarbeiter. Alle Geschäftsbereiche des von der Ratingagentur Scope wiederholt mit A bewerteten Unternehmens verzeichnen dabei ein Wachstum – die klaren Treiber sind die Segmente Mezzanine-Partnering und Investment.

800 Millionen Euro Assets under Management

Pegasus rechnet mit weiterem Wachstum, nicht zuletzt aufgrund des erfolgreichen Eintritts in den österreichischen Markt. Gemeinsam mit einem englischen Projektentwickler konnte in Wien eine Studentenresidenz mit insgesamt 632 Zimmern realisiert werden. Das Objekt wurde im Oktober 2017 fertiggestellt und das Folgeprojekt ist bereits angebunden. Aktuell hat Pegasus 800 Mio. Euro Assets under Management konnte bereits Projekte mit einem Transaktionsvolumen von insgesamt 1,3 Mrd. Euro begleiten. Für 2018 blickt das Unternehmen weiterhin optimistisch in die Zukunft und wird sein Engagement im österreichischen Markt verstärken und weiter auf Wachstumskurs bleiben

Dr. Matthias Hubert, geschäftsführender Gesellschafter von Pegasus, betont, dass Kunden neben der hohen Expertise im Kapitalbereich vor allem von dem breiten Leistungsspektrum profitieren. Daneben sieht er den Ansatz, strategische Partnerschaften einzugehen, als entscheidenden Erfolgsfaktor. „Unser Ziel ist es, langfristige Werte zu schaffen und an unsere Partner erstklassige Investments zu übergeben“, sagt Hubert.