Pegasus veräußert Franken-Portfolio vollständig

Pegasus gelingt Vollvermietung des EUROCOM Business Parks

 
Pegasus Capital Partners (Pegasus) hat mit dem Verkauf der Gewerbeimmobilien in der Nürnberger Lina-Ammon-Straße (EUROCOM Business Park) und in der Sedanstraße (Sedan Eck) in Erlangen sein „Franken-Portfolio“ nahezu vollvermietet veräußert. Zu dem Portfolio mit rund 30.000 m² Gesamtmietfläche gehört auch das Sigmund Schuckert-Haus in Nürnberg, das Pegasus bereits Mitte 2017 verkaufen konnte. Das Transaktionsvolumen beträgt insgesamt rund 70 Mio. Euro. Bei den Investoren handelt es sich um einen semiprofessionellen und zwei institutionelle Anleger.

Die Gewerbeimmobilie im EUROCOM Business Park Nürnberg hat Pegasus mit einem Leerstand von über 30 Prozent erworben. Die Gesamtmietfläche beläuft sich auf 11.200 m². Nach umfangreichen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen unter anderem an den Außenanlagen, der Fassade sowie der technischen Gebäudeausstattung wurde das Objekt nach sieben Monaten an einen langfristig orientierten Investor übergeben. Das Asset- und Property Management erfolgt weiterhin durch Pegasus, und es konnte jetzt erstmals in der Geschichte des EUROCOM Business Parks eine Vollvermietung erreicht werden.

Ein weiterer Teil des Portfolios ist das „Sedan Eck“ in Erlangen mit insgesamt 11.600 m² Mietfläche. Pegasus hatte die Immobilie in bester Innenstadtlage mit einem Leerstand von knapp 20 Prozent und zahlreichen kurzfristigen Mietverträgen erworben. Anschließend wurde ein umfangreiches  Modernisierungskonzept erarbeitet und die Mietverträge wurden optimiert. Auch die vakanten Flächen wurden fast vollständig vermarktet. Der Investor ist ein langfristig orientierter strategischer Partner von Pegasus.

Das in Nürnberg gelegene Sigmund Schuckert-Haus mit insgesamt ca. 6.800 m² Mietfläche wurde nach aktivem Asset- und Property-Management vollvermietet an einen institutionellen Anleger veräußert. Pegasus betreut bei diesem Objekt auch zukünftig das Asset- und Property-Management. Der Mietvertrag mit dem Hauptmieter konnte vorzeitig um 10 Jahre verlängert werden.

Der überwiegend im süddeutschen Raum tätige Funding- und Investmentmanager konnte so durch aktives Asset- und Property-Management die Objekte auch für institutionelle Anleger ankaufsfähig gestalten und sie mit langfristig attraktiver Rendite bei strategischen Partnern platzieren. Dr. Matthias Hubert, geschäftsführender Gesellschafter von Pegasus, sagt: „Wir haben den Leerstand bei allen drei Objekten um insgesamt rund 4.600 m² reduziert, sieben neue Mietverhältnisse mit einem durchschnittlichen WALT von zehn Jahren geschlossen, fünf Mietverträge von Bestandmietern verlängert und umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt. Als Spezialist für das Investment in Immobilien mit Wertsteigerungspotenzial ist es unser Anspruch, nachhaltige Investitionsmöglichkeiten für unsere Investoren zu schaffen.“